Tel.: +43 (0) 5 700 10

Iris Labacher | Bloggerin & Niederlassungsleiterin

Iris Labacher bloggt zu Themen in der Personaldienstleistung, Vertrieb und Recruiting von 50Plus Kandidaten.
4 Minuten Lesezeit (765 Worte)

Wenn das zutrifft, sollten Sie auch mit 50Plus den Job wechseln

Bildquelle: adobe/stock Gründe, mit 50Plus den Job zu wechseln

Es herrscht gängige Meinung darüber, dass ein Jobwechsel mit 50Plus keine gute Idee ist. Falsch! Natürlich ist ein Jobwechsel mit 50Plus nicht einfach. Doch gibt es einige gute Gründe, die einen Jobwechsel auch mit 50Plus nicht nur rechtfertigen, sondern auch notwendig machen. Statt sich über Veränderung ernsthaft Gedanken zu machen, bleiben viele in einer unbefriedigenden beruflichen Situation stecken und werden schlimmstenfalls krank.

Hier einige Tipps, wie ein Jobwechsel neue Chancen bringt und durchaus erfolgreich sein kann. Egal ob mit 20 oder mit 55: Eine berufliche Veränderung ist dann sinnvoll, wenn sie ein konkretes Ziel haben. Handeln Sie aber nie aus einem Fluchtgedanken heraus! Überlegen Sie gut, was Sie dazu motiviert.


Welche Motive sprechen für einen Jobwechsel 

Kein Job ist perfekt! Überlegen Sie sich genau, warum sie den Job wechseln möchten. Ist es unbedingt nötig? Was versprechen sie sich davon? Was sind ihre Erwartungen? Was verbessert sich? Was sind die Vorteile? Wenn die nachstehenden Situationen zutreffen, sollen Sie unbedingt den Job wechseln, auch mit 50Plus.

​Dauerhafte Unzufriedenheit und negativer Stress im Job

Jeder Job kann kräfteraubend sein. Auch der Traumjob. Wenn der Stress dauerhaft als negativ empfunden wird und eine permanente Unzufriedenheit zu spüren ist, wirkt sich das negativ auf Ihre körperliche und psychische Gesundheit aus. Dann ist es höchste Zeit - unabhängig vom Alter – den Job zu wechseln.

Fehlende Perspektiven im Karriereweg

Mit 50Plus muss der Karriereweg noch lange nicht zu Ende sein. Sie haben noch einige Jahre Berufsleben vor sich und das ist zulange. Mit einem Stillstand in der beruflichen Entwicklung abzufinden ist definitiv zu früh. Wenn sie in ihrer derzeitigen Position keine weiteren beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten haben, ist es ratsam einen Jobwechsel zu planen.

Ihre Prioritäten haben sich verändert

Vielleicht wünschen sie sich einen ruhigeren Job, in dem weniger Dienstreisen oder Überstunden anfallen. Eventuell hat sich ihr Wohnort verändert und sie möchten nicht mehr täglich ihre wenige Freizeit im Stau verbringen. Oder Sie möchten einfach mehr Zeit für Ihre Familie haben. Auch das ist ein guter Grund eine berufliche Veränderung zu planen.

„Wenn sie es träumen können, können sie es tun"

Walt Disney

Reflektieren sie, ob ein Jobwechsel wirklich Sinn macht. Sie wollen bestimmt nicht „vom Regen in die Traufe kommen".

Schlechte Gründe für einen Jobwechsel

Bringen sie sinnvolle Vorschläge, die die Situation für sie verbessern könnte und kommunizieren sie darüber offen und konstruktiv mit ihrem Vorgesetzten. Nicht selten ergeben sich aus solchen Gesprächen gute Lösungen für beide Seiten.


Streit mit Kollegen

Das Betriebsklima ist ein ausschlaggebender Grund, warum man sich an seinem Arbeitsplatz wohl fühlt – oder eben nicht. Bedenken sie aber, es kann in jedem Unternehmen Menschen geben zu denen man „keinen Draht" findet. Bevor sie sich aber von einem Kollegen ihren Arbeitsplatz vermiesen lassen, suchen sie erst einmal das Gespräch mit der Person. Vielleicht gibt es Missverständnisse, die ausgeräumt werden können. Am besten holen sie sich eine dritte unparteiische Person als Mediator dazu.

Mehr Gehalt

Sie sind in ihrem Job glücklich, haben nette Kollegen und einen angenehmen Chef, aber sie möchten mehr verdienen? Schon klar, man hat seine Lebenskosten zu berappen und eine gute Bezahlung für seine Leistungen dient auch der Motivation. In diesem Fall rate ich ab, sich mit 50Plus auf Jobsuche zu begeben. Suchen Sie in jedem Fall das Gespräch mit ihrem Vorgesetzten, gehen sie vorbereitet und mit guten Argumenten ins Gespräch. Bieten sie etwas an. Vielleicht können sie ein Projekt übernehmen oder in einem Bereich mehr Verantwortung einbringen. Oder es gibt die Möglichkeit eines Bonussystems.

„Des Nachbars Wiese ist grüner"

Wenn man schon länger in einem Unternehmen ist, passiert es oft, dass man „betriebsblind" wird. Vieles wird zur Selbstverständlichkeit. Man sieht die Vorteile nicht mehr, die den Job einst attraktiv gemacht haben. Hier ist es nicht der Arbeitgeber der gewechselt werden muss, sondern die eigene Einstellung dazu. Reflektieren sie die positiven Dinge im derzeitigen Job. Es ist nicht immer woanders besser!

Sie gehören zu den 50Plus Kandidaten, die über einen Jobwechsel nachdenken? Dann habe ich hier meine Tipps für Sie, wie der Jobwechsel mit 50Plus gelingt.
Gerne können Sie mich für ein kostenfreies Beratungsgespräch kontaktieren. Lassen Sie uns bei einem unverbindlichen Telefonat herausfinden, wie Ihre Chancen stehen, beruflich nochmal neue Chancen zu ergreifen. Ich freue mich auf Ihre Nachricht unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, auf LinkedIn oder Xing.

Die eierlegende Wollmilchsau: Die Suche nach perfe...
So gelingt der Jobwechsel auch noch mit 50Plus

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Freitag, 23. April 2021
Copyright © APS Austria Personalservice GmbH & Co KG